Das Mekka der bibliothekarischen linked open data Bewegung


In Deutschland ist das aktuell wohl die UB Mannheim. Mit der public beta eines Linked Data Service und einer zukunftssicheren open access Lizensierung der vielen Metadaten wurde alles Richtig gemacht.

Die UB Mannheim ist nach der Veröffentlichung ihrer Katalogdaten im letzten Jahr nun den konkreten Schritt gegangen, diese durch freie Lizenzierung tatsächlich nachnutzbar zu machen.

Und das alles sehr schnell, für bibliothekarische Verhältnisse versteht sich.

Zu solch einem Heiligtum gehört natürlich auch eine ordentliche Wallfahrt. Und tatsächlich pilgern die lod Evangelisten am 27.04.2011 ins Mannheimer Schloss zum interaktiven KIM-DINI-KICKOFF-WORKSHOP.

Die Themen des Workshops umfassen insbesondere Aspekte der Datenmodellierung und der – zusammenführung sowie die Abbildung von kontrollierten Vokabularen im Semantic Web.

lod-cloud

die UB-Mannheim ist rot umrandet

Es bewegt sich was in Richtung Zukunft.

Über dieter.meer

love swimming

Ein Kommentar

  1. Pingback: Gelesen in Biblioblogs (17.KW’11) « Lesewolke

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: