Mehr finden durch schlaueres Suchen


So lautet der Titel für die Sacherschließungskonferenz 2010, welche am 22. und 23. Juli im Rahmen der 34. Jahrestagung der Gesellschaft für Klassifikation (GfKl) in  Karlsruhe stattfindet.

1. Tag: Donnerstag, 22. Juli 2010

Ort: Vortragsraum der KIT-Bibliothek, 3. OG, Straße am Forum 2,
76131 Karlsruhe

Veranstalter: Arbeitsgruppe Bibliotheken – Bibliothekarische
Fortbildung/ Workshop

10.00 Uhr Begrüßung, Einführung: Dr. Hans-Joachim Hermes, Münster

Grußwort der KIT-Bibliothek: Frank Scholze, Karlsruhe

10:15 Prof. Heidrun Wiesenmüller, Stuttgart: Das neue Zusammenrücken
von Formal- und Sacherschließung: FRBR, RDA, GND

ca. 11:15 (nach dem Kaffee) Judith Probstmeyer B.A., Göttingen:
Schlagwortnormdatei und Regensburger Verbundklassifikation im Tandem
— maschinell generierte Korrelationen zwischen RVK und SWD

12:15 Dipl.-Bibl. Thomas Müller, Köln: Lingo — ein System zur
automatischen Indexierung — Anwendung und Einsatzmöglichkeiten

14:00 Katharina Schöllhorn B.A., Heidelberg: Normdaten in OPACs —
bedienen wir unsere Benutzer oder sind sie bedient?

15:00 Dr. Naoka Werr, Regensburg: Die Regensburger
Verbundklassifikation (RVK) — „ein weites Feld“: Zur Herausforderung
von Semantic Web, Ontologien und Entitäten für die Dynamik einer
Klassifikation

ca. 15:30 (nach dem Kaffee) Dr. Michael Mönnich, Karlsruhe: Die
Erschließung digitaler Medien in modernen Informationssystemen

16:30 Dr. Hans-J. Hermes, Moderation: Abschlussdiskussion, anschließend:

Dr. Herbert Kristen, Karlsruhe (angefragt): Besichtigung der KIT-Bibliothek

2. Tag: Freitag, 23. Juli 2010

Ort: Vortragsraum der KIT-Bibliothek, 3. OG, Straße am Forum 2,
76131 Karlsruhe

Veranstalter: Arbeitsgruppe Dezimalklassifikationen/ Workshop

10:00 Dr. Bernd Lorenz, München: Literaturbericht zu Dezimalklassifikationen

Angefragt: DNB: DNB aktuell: Klassifikatorische Erschließungen

Prof. Heidrun Wiesenmüller, Stuttgart : Südwestverbund aktuell

ca. 11:00 (nach dem Kaffee) Dr. Guido Bee, Frankfurt: „Neue DDC“ —
Innovationsvollzug und Perspektiven

12:00 Manuela Queitsch, Dresden: Von der RVK zu Dewey: Eine Konkordanz
als Arbeitsmittel. Hier: „C“ Psychologie

14:00 Gerald Peichl, St. Gallen und Dr. Jiri Pika, Zürich:
Klassifikationslandschaft aus Schweizer Sicht. UDK, DDC oder RVK —
Who is running the show?

ca. 15:00 (nach dem Kaffee) Magnus Pfeffer und Kai Eckert, Mannheim:
Linked Open Projects — Nachnutzung von Ergebnissen im Semantic Web

16:00 Dr. Jürgen Goebelbecker, Karlsruhe (angefragt): Einführung /
Rundgang durch die KIT-Bibliothek Nord

Über dieter.meer

love swimming

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: