LIS-Corner die zweite @ Frankfurt Bookfair 2009


Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr haben wir uns wieder mit vielen anderen StudentInnen aus den bedeutendsten informationswissenschaftlichen Hochschulen im deutschsprachigem Raum zusammengetan um unsere Library and Information Science Corner, kurz LIS-Corner, auch in diesem Jahr die Botschaft der Informationsarbeiter unters Messevolk zu bringen. Organisiert und bemannt mit Studierenden aus Hamburg, Darmstadt, Chur, Berlin und Potsdam und mit großzügiger Unterstützung der Hochschulen und unserer Sponsoren aus der Wirtschaft werden wir ein informatives und abwechslungsreiches Messeprogramm unseren Besuchern bieten, auch dieses Jahr ist wieder eine superschwere Frage in unserem spannendes Gewinnspiel, mit Bezug zum diesjährigen Gastland der Buchmesse, China, zu beantworten.

Heute stand erst mal der Aufbau unseres Messestades auf dem Plan, dazu bin ich schon um kurz vor 6 Uhr in der Früh von Potsdam mit dem ICE nach Frankfurt gereist.  Als ich dann so gegen 11 Uhr auf der Messe aufschlug waren die Hamburger und Churer schon fertig mit ihrer Gestaltung, und gefällt mir sehr gut bei den beiden, besonders die Churer mit ihrer grünen Farbgebung passen sich einfach super ein in den grünen Grundton der LIS-Corner, grün ist der Teppichboden und grün ist das Logo, grün ist einfach die Identitätsfarbe der LIS-Corner, die Informationswissenschaften sind einfach grün. Das ist bei den anderen Hochschulen nicht so, die sind alle durchgängig auf blau fixiert, so neutral, grün ist doch viel angenehmer. So wird dann auch die Ecke der FH-Potsdam mit blauen Postern von mir beklebt.

PA130905PA130894 PA130908

Den Rest des Tages verbrachte ich dann auf der ersten IFLA Konferenz auf der Frankfurter Buchmesse zum Thema Zugang zu Informationen: “ENHANCING THE CULTURE OF READING AND BOOKS IN THE DIGITAL AGE”. Dabei ging es vor allem um Urheberechtliche Fragen und digitalisierungsprojekte von Bibliotheken mit Vertretern aus der Autorenschaft, den Verlagen und den Bibliotheken auf dem Podium. Google wurde nur am Rande erwähnt, dafür aber die Europeana umso öfter. Auf der Tagung hab ich dann auch ein paar bekannte Gesichter vom IFLA Kongress in Mailand wiedergesehen. Der IFLA Stand ist auch gleich neben der LIS-Corner, so wird sich in den nächsten Tagen noch viel Zeit zum Diskutieren ergeben, vielleicht kommt ja eine enge Kooperation zwischen uns in den nächsten Jahren zustande, sowas wie LIS-Corner auf dem IFLA Kongress, war doch mal was.

PA130899PA130901 

Am Abend sind dann alle noch zu dem LIS-Corner-Stamm-Italiener gegangen. Nur ich wollte mir unbedingt den Empfang der Chinesen zu Gemüte führen, vor allen das Buffett. Nach strengsten Sicherheitsvorkehrungen und stundenlangem Warten, die alteneue Bundeskanzlerin war wohl da mit dem obersten Chinesen,  hab ichs dann doch geschafft, es gab unter anderem Algen, mmh lecker.

Über dieter.meer

love swimming

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: