Einweihungsparty


Die Laune war gut, das Wetter hat hervorragend mitgespielt und Freibier gab es auch. Ein gelungenes Sommerfest!?

Die Grußworte und Reden waren leider, wie ja schon fast erwartet, nicht berauschend. Viel blabla mit Füllworten wie Raum, Ort, Bildung. Ab und zu wurde auch erwähnt, dass das neue Gebäude noch mehr Möglichkeiten für Familienfreundlichkeit und Energieeffizienz biete. Insgesamt aber eher viel Worte um nichts. Jann Jakobs möchte so schnell wie möglich das alte „hässliche“ Gebäude an der Friedrich-Eberst-Straße entfernen lassen (dass hier ein Stück Geschichte gegen ein nettes Schlösschen eingetauscht werden soll, damit Potsdam noch liebreizender und disneyland-ähnlicher wird ist ja egal) und bittet schon mal im Voraus darum, die noch weißen Wände des neuen Gebäudes doch bitte nicht mit Graffiti zu beschmieren. Johannes Vielhaber freut sich schon auf die neue Mensa, die dann bald, wie er meint „das kulinarische Highlight des Potsdamer Nordens“ sein wird. Es drängte sich der Gedanke auf, dass Grußworte vor allem aus Übertreibungen und Standardfloskeln bestehen und noch mehr drängte sich der hereinwehende Würstchenduft, der die komplette Veranstaltung untermalte, auf.

Sehr gefallen hat allerdings die Luftakrobatin, deren Namen ich leider verpasst habe und natürlich die Transparente mit denen einige Studierende zum Bildungsstreik 2009 aufforderten und Frau Johanna Wanka direkt darauf hinwiesen, dass Studiengebühren nicht erwünscht sind! Endlich mal ein bisschen Aktionismus an unserer Hochschule! (ich bitte vorallem an dieser Stelle um die Nachreichung von Bildmaterial:)

Noch während die letzten Worte gesprochen, und die Schlüssel endlich überreicht wurden, bildeten sich lange Schlangen zum kostenlosen Sekt-, Bier- und Würstchenerwerb. Die deutsche Ess- und Trinkkultur hat sich auch hier mal wieder durchgesetzt, VegetarierInnen mussten hungern oder selbst zahlen – nicht gerade sehr fortschrittlich. Na, immerhin konnte ich irgendwann gegen Abend noch einen Käsespieß ergattern.

Ansonsten gab es verschiedene Gebäude- Mensa- und Bibliotheksführungen, Ausstellungen, Vorträge, eine Jazzband im Foyer, Improvisation in der Theaterwerkstatt, „Spiderman“ im neuen großen Hörsaal und ein schönes, buntes Kinderprogramm.

Durch das schöne Wetter, die vielen Leute, das Freibier und das bunte Rahmenprogramm entstand insgesamt dann doch eine sehr angenehme, vorsommerliche Atmosphäre und die Vorfreude darauf, die neuen Räumlichkeiten bald, hoffentlich genauso offen und freizügig wie heute, für Projekte, kulturelles Programm und produktive Zusammenarbeit nutzen zu können.

3 Kommentare

  1. dieter.meer

    Ich fand es war ein gelungenes Fest. Bei sonnigem Wetter, Freibratwurs und Freibier konnte man sich gut an der frischen Luft unterhalten. Die Cafeteria hat super gemütliche Sitzecken wo es sich wunderschön diskutieren lässt.

  2. bildungstadtschloss

    Sehr schön – der Artikel trifft es sehr gut!

    Bildmaterial folgt selbstverständlich🙂

  3. Jap, guter Artikel …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: