Energiesparende Bibliotheken


Im Verlag Primary Research Group wurde vor Kurzem der Bericht Library Energy Conservation Benchmarks veröffentlicht. Darin findet man Daten und Fakten über die Bemühungen von wissenschaftlichen- und öffentlichen Bibliotheken zu Energieeinsparung und Vermeidung von CO2 Emissionen und anderen wichtigen Umweltfragen, die sich BibliotehkarInnen stellen sollten. Im Green Library Blog ist eine Auflistung der wichtigsten Ergebnisse des Berichts zu finden. Leider ist der Preis von 75 Dollar ganz schön hoch. Aber gut zu wissen, dass sich überhaupt Gedanken zu dem Thema gemacht werden.

18 Kommentare

  1. danke für den hinweis. ich frage mich, ob es in der brd auch bereits bibliotheken gibt, die sich aktiv mit energieeinsparungen und co2-emissionen auseinander setzen? schön wäre es eine art auszeichnung für bibliotheken ins leben zu rufen, die sich besonders auf diesem gebiet engagieren.eine art auszeichnung für eine „grüne bibliothek“. hier wären fach- und berufsverbände gefragt. oder wollen wir als bibliothekarische blogger_innen sammeln und selbst diesen preis ins leben rufen? das fände ich mal eine witzige sache.🙂

  2. Tupfe

    Meines Wissens gibt es zumindest keine Bibliothek, die sich „Öko“ auf die Fahnen schreibt – äußerst bedauerlich und ich hoffe weiterhin mich zu irren… Durch eine Auszeichnung den Spot auf ökologisches Handeln zu lenken finde ich ne gute Sache. Selber machen – viel Arbeit, aber man kanns ja probiern…😉

  3. Sophie Tatü

    feine idee, bin dabei!

  4. bildungstadtschloss

    Zumindest thematisch gibts ja schon Interessierte…

    http://www.umweltbibliothek-leipzig.de

  5. @ Tupfe, @ Sophie Tatü
    also dann sind wir schon zu dritt🙂 ich werde in den nächsten tagen einen kleinen eintrag in meinem blog schreiben und zur diskussion zu einem preis einladen. mal sehen, was sich ergibt. ich hätte jedenfalls lust so etwas auf die beine zu stellen.

    @ bildungsstadtschloss
    danke für den hinweis🙂

  6. Tupfe

    Um mal mit Input die Sache voran zu treiben. In der Zeit fand ich einen Artikel über Studenten der Hochschule München, die ein ökologisches Hochschulranking entwickeln wollen http://www.zeit.de/online/2009/03/gruenes-hochschulranking. Vielleicht gewähren sie uns einen Blick über ihre Schulter und geben uns Tipps gute und schlechte Körner auseinanderzuhalten…

  7. @ Tupfe sollen wir zur weiteren Kommunikation eine Facebookgruppe einrichten?

  8. Sophie Tatü

    @tupfe and danilola

    gute idee!

  9. so die facebook-gruppe ist angelegt: http://www.facebook.com/group.php?gid=52548042445&ref=ts nun heißt es für die gruppe werben. vielleicht schaffen wir es ja auf dem bibcamp und den bibliothekar_innentag ein parr treffen zu organisieren und dem ganzen etwas gestalt zu geben. ich würde mich freuen.🙂

  10. Pingback: preis für “grüne bibliotheken” - einladung zur mitarbeit « danilolablog

  11. Goraz

    mich würde interessieren, ob jeder, der an diesem preis mitwirkt, selbst in seiner wohnung auf energiesparlampen und waschmaschine, kühlschrank usw. mit energieeffizienz A++ umgestellt hat? ansonsten wäre diese aktion mehr als scheinheilig, oder?

    was ich recht eigenartig finde, ist die tatsache, dass einige aus diesem thread erst vor kurzen gegen das netzwerk studivz gewettert haben und jetzt mit facebook, die ja noch einen zacken schärfer sind, arbeiten.
    aber diesmal geht es ja um die verbreitung eurer inhalte, da scheint es wohl legitim zu sein.
    wie schnell sich meinungen ändern können, wenn man es für seine zwecke instrumentalisieren kann…

  12. Sophie Tatü

    ok.
    wie sehr jede/r einzelne von uns auf die umwelt achtet weiß ich nicht. mir persönlich ist es wichtig und ich versuche so gut es geht, so zu leben, dass ich die umwelt so wenig wie möglich belaste. das gelingt mir ganz gewiss auch nicht immer, aber ich tue mein bestes.

    auch zur social network geschichte kann ich nur für mich sprechen und dachte, mich deutlich genug ausgedrückt zu haben. aber hier nochmal stichpunkte:

    – ausprobieren kann nie falsch sein.
    – zumindest wäre in diesem fall aufklärung angesagt.
    – social networks haben ganz gewiss ihre berechtigung und können mit sicherheit auch nützlich sein.
    – dass das image ostdeutscher hochschulen durch die vermarktung im studivz verbessert wird wage ich zu bezweifeln. aber ich lasse mich auch gerne vom gegenteil überzeugen.

    die facebookgruppe wurde nicht zur vermarktung sondern zur kommunikation eingerichtet. dafür eignet sich facebook sicher gut. also, nützlich.

    viele sind nicht mit ihren richtigen daten dort vertreten. also, kein datenmissbrauch.

    alles infowissenschaftler/innen. ich unterstelle aufgeklärtheit. an dem punkt aber, das muss ich zugeben, kann ich mir natürlich nicht sicher sein.

  13. Goraz

    da muss ich dir leider widersprechen: datenmissbrauch ist nur eines von vielen, was facebook vorgeworfen ist. unter den 175 mio facebook-nutzern wird der ein oder andere schon mit seinen richtigen daten registriert sein.
    auch aufgeklärten infowissenschaftlern dürfte nicht entgangen sein, dass seit ein paar tagen facebook wieder einmal in den schlagzeilen ist, diesmal wegen der nutzungsrechte an den inhalten, nachträgliche änderungen an nutzungsbedingungen, die mal so einfach still und heimlich durchgeführt wurden u.u.u.

    aber wie du selbst schreibst, wenns nützlich ist…

  14. @ Goraz

    was geht hier ab? statt konstruktive vorschläge zu unterbreiten und eine idee voranzubringen, lese ich von „scheinheiligkeit“ und dem instrumentalisieren für „seine zwecke“, ohne die menschen zu kennen, die dieses projekt starten. was ist dein konkretes interesse, wenn du so einen kommentar hinterlässt?

    zu dem zweiten kritikpunkt von dir kann ich nur anmerken, dass im gegensatz zu studi vz die änderungen der agb (und darauf bezieht sich sicherlich dein hinweis auf die aktuelle presse) heute zurück genommen wurden und zwar auch auf grund des protestes der nutzer_innen. welche plattform zur kommunikation findest du angebracht(er)?

  15. Goraz

    @danilola

    es geht mir hier darum, themen und inhalte zu hinterfragen und vlt. kritik zu üben. offensichtlich habe ich hier einen wunden punkt getroffen.
    bevor man in blinden aktionismus verfällt, sollte man sich immer selbst hinterfragen, ob man selbst das geforderte befolgt oder nicht.

    und was facebook angeht: studivz hat die änderungen damals angekündigt, facebook nicht. und was die rücknahme der änderung angeht: die rücknahme gilt vorerst und nur auf die nutzung der inhalte nach löschung des mitgliedschaft.

    ich persönlich finde facebook als plattform zur kommunikation gut. ich beschwere mich aber nicht, wie andere, in anderen threads über die machenschaften von plattformen und nutze diese dann als multiplikator für meine zwecke nur weils nützlich ist. diesen widerspruch wollte ich einfach mal aufdecken.

  16. @ GORAZ
    danke für die antwort. ich muss ehrlich sagen, dass ich mit den folgenden punkten absolut nichts anfangen kann:

    „offensichtlich habe ich hier einen wunden punkt getroffen.“ – worin wird hier was offensichtlich? was ist der wunde punkt?

    „bevor man in blinden aktionismus verfällt, sollte man sich immer selbst hinterfragen, ob man selbst das geforderte befolgt oder nicht.“
    ja genau, aber was hat das mit der ankündigung eines preises für „grüne bibliotheken“ zu tun? wieso nimmst du an, dass die an der diskussion zum preis beteiliegten personen nicht zur selbstreflektion und ökologischem handeln fähig sind? wo genau siehst du blinden aktionismus?

    ich persönlich nutze facebook seit einiger zeit und empfinde es als eine bereicherung meiner kommunikationsmöglichkeiten.

  17. es wurde ein termin beschlossen um sich zwecks „grüner bibliothek zu treffen, kennenzulernen und auszutauschen. wer also lust hat bei der grünen bibliothek mitzumischen, oder sich das ganze einfach nur mal anhören möchte trifft uns nächsten mittwoch (04.03) um 16.30 im mano (Skalitzer Straße 46a).

  18. hallo ihr lieben,

    es war gestern ein schönes und produktives treffen. hier der link auf das wiki: http://gruenebibliothek.pbwiki.com

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: