esmt praktikum tag 1


Ohne groß Urlaub zu nachen und einen Tag nach der Frankfurter Buchmesse (war super) stürze ich mich gleich wieder in die Arbeit.

logo esmt

logo esmt

Diesmal sind 22 Wochen geplant in der Bibliothek der esmt. Das steht für „European School of Management and Technology“ und ist eine private Wirtschaftshochschule in Berlin und die Bibliothek heißt auch nicht Bibliothek, sondern IC für Information Center. Mitten in Berlin mit einfach zu merkender Adresse, Schlossplatz 1, im ehemaligen Staatsratsgebäude der DDR hab ich nun also meine neue Wirkstätte. Vom ersten Stock aus hat man einen großartigen Blick über den Schlossplatz auf das alte Museeum. Und die Arbeitszeiten sind auch mehr als human, um 10:00 gehts erst los. Bin aber dank der DB gleich am ersten Tag 10 min. zu Spät gekommen. Hab aber zum Einstand eine Schachtel edler Kekse mitgebracht. ich hoffe meine Chefin wird mir vergeben, dieses eine Mal, es wird ganz bestimmt nicht wieder vorkommen. Nach einem Rundgang durch die kleine aber feine Bibliothek gings am Computer weiter mit der Erläuterung der elektronischen Ressourcen und dem OPAC. Leider spielte die Webseite der esmt nicht so richtig mit, es gibt wohl ein paar Probleme mit dem Webserver der esmt. Von der Personalabteilung wurde ich auch persönlich begrüßt und mit etwas Lesestoff versorgt, eine Einführung in die esmt, einer Telefonliste und meinen Logindaten für das Intranet. Die funktionieren allerdings auch noch nicht und so hab ich mal gleich einen netten email Breif an die IT-Abteilung geschrieben. Für die Bibliotheksarbeit ist der Zugriff aufs Intranet von entscheidender Bedeutung für die Verwaltung der elektronischen Ressourcen. Ein anderes wichtiges tool ist das LBS (Lokale Bibliothekssystem) von PICA. und so hab ich auch gleich noch einen kurzen Überblick über die Software bekommen. Als erste praktische Aufgabe wurde mir, unter fachlicher Anleitung einer ganz besonders reizenden studentischen Hilfskraft, die Aufgabe zugeteilt ein paar neue Nutzrausweise, unter anderem auch meinen eigenen, zu erstellen. Das war auch gar nicht so schwer. Nach dem Druck der Ausweise werden diese mit einem Barcode versehen und der zusammen mit den Nutzerdaten ins LBS eingespeißt. Zu guter letzt wird er noch laminiert und unterschreiben und schon bin ich im Besitz eines neuen Bibliotheksausweises.

Zum Ausklang des ersten Arbeitstages gabs dann ganz gemütlich heiße Schokolade mit Keksen in der Lounge vor der Bibliothek. Ich freu mich schon auf morgen.

Über dieter.meer

love swimming

2 Kommentare

  1. kadr

    jaaa… den schönen Ausblick und den tollen Multifunktions-Espresso-Tee-heiße-Schokolade-Automaten – die fehlen mir ein bisschen…
    Wünsch dir viel Spaß & grüß die „ganz besonders reizende studentischen Hilfskraft“ 🙂

  2. dieter.meer

    Die Grüße hab ich übermittelt, Grüße zurück.
    Nachdem ich alles mal durchprobiert habe ist denke ich die Schokolade das beste. Ich trinke auch grad eine an diesem kalten Novemberabend.
    Dir auch viel Spass,
    wir sehn uns auf der hsog/esmt Reunion

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: